Es grünt so grün

Bei uns im Aalto-Foyer kann man mit Hexe Kleinlaut gerade das grüne Wunder erleben. Dieses Programm bedeutete schon in der Vorbereitungszeit eine Menge Spaß für uns: Wir konnten Blumen pflanzen und basteln, was das Zeug hält!

Für unser „Rhythmus und Pulsschlag“-Programm in der Philharmonie nutzten wir letztens alte Linsen, um Instrumente zu basteln. Und genau diese Linsen haben wir uns geschnappt und weiterverwertet. In Wasser eingelegt, keimen Linsen und schon können sie eingebuddelt werden. Nur ein paar Tage später durften wir die ersten kleinen Linsen-Pflänzchen bestaunen 🙂

Zusätzlich haben wir noch Kresse gesät. Dafür wurden Plastikflaschen halbiert, die Flaschenunterteile mit Erde gefüllt und mit Nasen und Augen verziert. Kresse oben drauf und zack standen auf unserer Fensterbank innerhalb weniger Tage Kresseköpfe mit vollem „Haar“.

Hier könnt ihr unser Ergebnis sehen:

IMG_2713_Pfeile

Um das Bühnenbild bunt und kreativ zu gestalten, haben wir noch allerhand Frühlingsboten gebastelt: Blumen, Schmetterlinge, Marienkäfer, Schafe, Kleeblätter und riesige Ostereier. Letztere aus Luftballons, die mit Zeitung und Kleister bepinselt wurden und schlussendlich mit bunten Farben bemalt wurden. Ansonsten hielten Pappteller, Tortenspitze, leere Klopapierrollen und buntes Papier für unsere Bastelzwecke her.

Und das haben wir aus diesen einfachen Hilfsmitteln zustande gebracht:

Also: Unbedingt nachbasteln! Es macht herrlich viel Spaß und selbst wenn die Sonne mal nicht scheint, kommt man in Frühlingsstimmung 🙂

… es weihnachtet sehr!

Wir sind schon völlig im Weihnachtsfieber. Für Vorstellungen haben wir zig Mal Bäume geschmückt, für die Wunschbaum-Aktion Geschenke gesammelt und uns für die Weihnachts-Teatime mit festlichen Bräuchen beschäftigt. Jetzt kann es auch bei uns Zuhause losgehen und im Kreise der Familie gefeiert werden.

Im nächsten Jahr geht es dann weiter mit Abenteuern rund um das Theaterleben: Ihr könnt euch schon auf unseren nächsten JOTA-Termin am 16. Januar freuen. Da wagen wir mit euch nämlich einen Blick in die Klavierhauptprobe von „Rigoletto“. Und es gibt noch einen weiteren Grund sich auf 2017 zu freuen, denn wir nehmen „Die Märchenwelt zur Kur bestellt“ wieder auf! Wir sind selber schon ganz aufgeregt und freuen uns auf „Prinzen, Hexen und andre Spinner“ 😉

Und falls ihr verpennt habt einen Weihnachtsbaum zu kaufen, haben wir im Rahmen unseres 23. Adventskalendertürchens noch einen Tipp für euch, wie ihr kurzfristig einen bekommt:

 

15665467_1275829992491264_2056821856424804496_n

Wir wünschen euch frohe Weihnachten und einen fabelhaften Start ins Jahr 2017!

Eure Aalto-Abenteurer Marie-Helen und Sandra

neues-bild

Vom Schneemann, der die Sonne liebte

Für drei Tage konnte ich im Rahmen des alljährlichen Ferienabenteuer spannende Einblicke in die Tätigkeiten der Theaterpädagoginnen im Aalto-Theater erhalten. Jeder Tag war anders als der vorherige Tag und ich hatte die Gelegenheit eine Menge über diesen vielseitigen Beruf zu erfahren.

An drei Tagen in den Herbstferien haben 30 Kinder im Grundschulalter zusammen ein Theaterstück erstellt, dass am Mittwoch den Eltern unter dem Titel „Vom Schneemann, der die Sonne liebte“ präsentiert wurde.

Ein Schneemann, der am Nordpol lebt, reist nach Russland, Spanien und Italien, wobei er bei zunehmender Hitze immer mehr an Gewicht verliert. Und was macht man im heißen Italien am Strand, um einen Schneemann zu retten? Klar, man besorgt Eiskugeln und lässt ihn wieder dicker werden! So ist der Schneemann – zurück am Nordpol – eine kunterbunte Rarität und kann sogar seinen ersten Geburtstag feiern. Und welcher Schneemann kann das schon von sich behaupten 😉

Gesang, Tanz und Schauspielerei gehörten genauso dazu, wie die Gestaltung eines Bühnenbildes. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. Mit Farben, Stoffen und viel Glitzer wurden passend zu den Ländern, die unser Schneemann besuchte, Bilder gestaltet. Die Tanzgruppen stellten ihr Können unter anderem zu klassischer Musik und „typischer“ italienischer Musik (Tarantella) unter Beweis und alle gemeinsam haben einen Schneemann-Rap einstudiert und vorgesungen.

Es war toll mitzuerleben, dass alle Kinder so interessiert und motiviert waren. Jeder einzelne Teilnehmer hat begeistert mitgemacht und sich in die gemeinsamen Aufgaben, wie das Basteln eines Bühnenbildes oder das Gestalten von Tänzen, eingebracht.

Zu Beginn war es zwar noch allen ein Rätsel, wie selbstgebastelte Schneebälle an dem Styropor-Schneemann halten sollten. Und es war auch nicht immer einfach durch den Bastelraum zu laufen, ohne Wasser zu verschütten oder überall Glitzer zu verteilen. Doch mit Hilfe der „Großen“ wurde jedes Problem gelöst und der Schneemann wurde mit bunten Schneebällen bestückt und die Vorstellung konnte beginnen.

14705737_1176549759085955_3048694396199894488_n

Es war beeindruckend für mich zu sehen, dass in dieser kurzen Zeit von nur drei Tagen ein unterhaltsames Theaterstück entstehen konnte und ich hörte, wie schon jetzt viele Kinder ihre Vorfreude auf das Ferienabenteuer im nächsten Jahr verkündeten.

 

______________________________________________________________

Autor
Lioba hat ein einwöchiges Praktikum in der Theaterpädagogik des Aalto-Theaters absolviert und das Ferienabenteuer tatkräftig unterstützt.

Her mit dem Krempel!

„Kann man bestimmt noch gebrauchen…“, „Wer weiß, wozu das noch gut sein könnte…“ oder „Vorsichtshalber kann man das doch aufbewahren…“ – Das sind die typischen Erklärungen, weshalb wir bei uns in der Theaterpädagogik so wenig wie möglich in den Mülleimer werfen.

Wir können uns beide nur sehr schwer von Dingen trennen und versuchen unseren Aufbewahrungs-Drang damit zu rechtfertigen, dass wir den entsprechenden Kleinkram in der Zukunft bestimmt mal benötigen könnten. Vielleicht übertreiben wir auch, wenn wir die kreisrunden Aufkleber von Ordnerrückenaufklebern aufbewahren…

… aber auch diese kreisrunden Aufkleber konnten wir für die Gestaltung einer Requisite für unsere Hexe Kleinlaut verwerten:

14469698_1169475389793392_2656951319721818499_n

Nächste Woche stürzen wir uns in unser Ferienabenteuer Vorlaut mit dem diesjährigen Thema „Vom Schneemann, der die Sonne liebte“. Und für eben dieses anstehende Projekt haben wir Material gekauft und gesammelt. So haben wir zwar viele neue Bastelmaterialien besorgt, waren aber auch Kastanien sammeln, haben Pappen und alte Zeitungen vor dem Mülleimer bewahrt und uns die schönsten Stoffreste – die ansonsten weggeschmissen worden wären – bei der Kostümabteilung zusammengeklaubt. Warum viel Geld ausgeben, wenn sich so viele Sachen weiterverwerten lassen? So können wir Geld sparen und viele Materialien recyceln, während wir keine Unmengen von Abfall produzieren.

Im nächsten Blogbeitrag berichten wir euch dann von unserem Ferienabenteuer und zeigen euch, was wir alles aus dem gesammelten Krimskrams gebastelt haben.

Ihr werdet sehen: Es zahlt sich immer wieder aus, dass wir nix wegschmeißen 😉