AkzepTANZ „Mozart mittendrin“

„Mozart mittendrin“ – unter diesem Titel haben Schüler*innen der Essener Gustav-Heinemann-Gesamtschule jetzt ihren Abschlussfilm zum Kulturprojekt „AkzepTANZ“ vorgestellt. Die Präsentation des Beitrags fand gestern auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein im Rahmen der Abschlussveranstaltung des diesjährigen Projekt-Jahrgangs statt.

Ein Jahr lang haben sich nun rund 60 Schüler*innen des sechsten und neunten Jahrgangs der Partnerschule in verschiedenen Workshops zu den Themen Tanz, Szene und Kunst mit dem Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart beschäftigt, professionell angeleitet von Adelina Nigra
(Tanz), Marijke Malitius (Regie), Martina Flößer (Rüstmeisterin) sowie Dramaturgin Sandra
Paulkowsky aus dem Aalto-Theater. Entstanden ist ein kunstvoll gestalteter fünfzehnminütiger
Kurzfilm, der einen Schultag zeigt, in den Mozart „hineinstolpert“. Spannende „Musikmaschinen“, die
für ihn nicht von dieser Welt zu sein scheinen, sowie ein manchmal kaum verständliches Vokabular,
begegnen dem aus der Zeit gefallenen Komponisten. Für die musikalische Gestaltung des Films
sorgte das Mannheimer Streichquartett (Arrangement: Heribert Feckler). Gedreht und produziert
wurde er von der Videokünstlerin Valeria Lampadova.

Aalto-Theater und Stiftung Zollverein haben das Programm „AkzepTANZ“ 2019 gemeinsam ins Leben gerufen, um Jugendlichen einen lebendigen Einblick in die aufregende Welt von Musiktheater, Ballett und klassischem Konzert zu ermöglichen. Unterstützt werden die beiden Kulturinstitutionen von den Freunden Zollverein und der RAG-Stiftung.

„Happy New Year“ und das Schulprojekt „AkzepTANZ“

Wir wünschen euch einen frohen und gesunden Start ins neue Jahr!

Und zu Beginn des noch jungen Jahres 2022 möchten wir direkt mal von unserem Schulprojekt „AkzepTANZ“ berichten, dass sich seit Beginn des Schuljahres in der 2. Runde befindet: Partnerschule ist erneut die Essener Gustav-Heinemann-Gesamtschule. Deren Schüler*innen haben bereits in den vergangenen zwei Jahren erfahren, wie aufregend Musiktheater, Ballett und klassisches Konzert sein können. Das Projekt, das 2019 vom Aalto-Theater und der Stiftung Zollverein ins Leben gerufen wurde, nimmt nun zum zweiten Mal Kinder und Jugendliche mit in die Welt von Tanz, Konzert und Oper. Es warten Proben-, Konzert- und Vorstellungsbesuche, Backstage-Formate und Gespräche mit Theaterleuten auf die Teilnehmer*innen, und sie werden wertvolle Einblicke in die Abläufe des Tanz-, Musiktheater- und Konzertbetriebes erhalten. Zudem werden sie die Möglichkeit haben, das Welterbe Zollverein besser kennenzulernen.

Geht es anfangs noch um einführende Veranstaltungen, setzen sich die Kinder und Jugendlichen bereits ab Herbst 2021 in Tanz-, Szenen- und Kunst-Workshops mit einem musikalischen Schwerpunkt-Thema auseinander, wodurch die Akzeptanz klassischer Musik im Alltag gefördert wird. Diesmal richtet sich der Blick auf den Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart und seine Musik. Die beiden Schulklassen, die an den wöchentlich stattfindenden Workshops teilnehmen, werden eine Art Kurzfilm produzieren.

Gefördert wird das Projekt von der RAG-Stiftung und der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stiftung Zollverein (GFF)

AkzepTANZ „Ludwig van Beethoven – einsam zwischen Chaos und Musik“

Wie aufregend Musiktheater, Ballett und klassisches Konzert sein können, haben die Schülerinnen und Schüler der Essener Gustav-Heinemann-Gesamtschule in den vergangenen zwei Jahren erfahren. Trotz Pandemie konnten das Aalto-Theater und die Stiftung Zollverein mit ihrer Patenschule das gemeinsame Schulprojekt „AkzepTANZ“ verwirklichen.

Seit heute ist auch das Ergebnis der kreativen Zusammenarbeit online verfügbar: Unter dem Titel „Ludwig van Beethoven – einsam zwischen Chaos und Musik“ präsentieren die Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs einen kunstvoll gestalteten Kurzfilm, der sich mit Beethovens Leben, seiner Musik sowie mit seiner Taubheit und der daraus resultierenden Isolation auseinandersetzt. Das zwölfminütige Video (Produktion: VL Videoproduktion) steht ab sofort auf der Homepage und dem YouTube-Kanal des Aalto-Musiktheaters zur Verfügung. Wir sind so begeistert!

Seit Februar 2020 haben sich die Jugendlichen – mit längeren coronabedingten Unterbrechungen – in verschiedenen Workshops zu den Themen Tanz, Szene und Kunst mit dem berühmten Komponisten beschäftigt, professionell angeleitet von Adelina Nigra (Tanz), Marijke Malitius (Regie) und Martina Flößer (Rüstmeisterin) aus dem Aalto-Theater. Eigentlich sollten die Ergebnisse der Workshops bei einer großen Abschlussveranstaltung im Sommer 2020 auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein gezeigt werden, alternativ ist es nun zu einem – wie wir finden – großartigen Kurzfilm gekommen. Für die musikalische Gestaltung sorgte das Quartett Uwaga! gemeinsam mit dem Folkwang Kammerorchester.

Das Projekt „AkzepTANZ“ wurde im September 2019 vom Aalto-Theater und von der Stiftung Zollverein ins Leben gerufen. Unterstützt werden sie von den Freunden Zollverein und der RAG-Stiftung. Das Angebot ist mit Proben- und Konzertbesuchen, Gesprächen mit Theaterleuten, Backstage-Einblicken und Workshops vielseitig angelegt. Vieles davon konnte trotz Pandemie in die Tat umgesetzt werden. Die rund 1.000 Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Gesamtschule haben bei Besuchen auf Zollverein, in der Philharmonie Essen und im Aalto-Theater Kindervorstellungen, reguläre Abendvorstellungen, Proben und Sinfoniekonzerte angeschaut sowie an Führungen und Jugendtreffs teilgenommen.

In der kommenden Spielzeit setzen das Aalto-Theater und die Stiftung Zollverein ihre Zusammenarbeit mit der Gustav-Heinemann-Gesamtschule fort – dann wird Mozart genauer unter die Lupe genommen.